Nationalpark

Aktualisiert: 22. Juli 2019

Eine Sache habe ich an den Freiwilligen der Schutzstation Wattenmeer immer beneidet: Die Seminarthemen über das Wattenmeer. Sie haben über die Pflanzen, Vögel und weitere Wattorganismen gelernt, was ich persönlich super spannend finde. Erst beim Abschlussseminar hatten wir durch den Besuch von Rainer Borcherding einen Experten da, der total faszinierende Dinge über das Wattenmeer erzählte.

Das Gute ist, dass die Freiwilligen des BUNDs auch zum Nationalpark Seminar eingeladen werden. Also war ich im November eine Woche lang in Tönning. An sich waren es sehr spannende Themen, die dort behandelt worden, doch gab es von morgens bis abends nur Vorträge. Da lässt leider die Konzentration und das Aufnahmevermögen irgendwann nach. Trotzdem hat es mir einen kleinen Einblick in den Nationalpark Schleswig Holsteinisches Wattenmeer gegeben, viel Positives, aber auch ein paar Punkte, die man kritisch sehen kann. Die Ölplattform mitten im Nationalpark, der Ausschluss der Inseln und vor allem die viel zu kleine 0-Nutzungszone und der viel zu große Fischereisektor. Es ist also doch nicht alles so perfekt wie es scheint, beziehungsweise gerne mal dargestellt wird.

Auch beim Nationalpark-Partner-Treffen durfte ich meine Chefin Angela Ottmann begleiten und in diese Facette des Nationalparks reinschnuppern.

Jahrestreffen Nationalpark-Partner (Foto: Heike Wells / LKN.SH)